Eine kleine Reise durch Sachsen

Allgemein, Aquaristische News, Neueste Artikel, Reisebericht

beitrag_Sachsen (Small)Wieder einmal sind die Aquarienfreunde Tegel spontan aufgebrochen um private Zuchtanlagen zu besichtigen,andere Aquarianer kennenzulernen und neues aus der Aquaristik zu erfahren.

Geplant war am 5.9.21015 zum 21.Int.Welstreffen in Chemnitz den "Welsladen" anzufahren und so beschlossen wir schon einen Tag vorher loszufahren und noch einige andere Sehenswerte Aquarianer anzusteuern. Wir informierten uns vorab,was in der nähe Aquaristisch zu bieten war und so entdeckten wir den Aquarienverein "Exotica" e.V. ( http://www.aquarienverein-exotica.de ), die an diesem abend zufällig Sitzung hatten und Dr.Axel Zerske mit einem Vortrag über Südamerikanische Salmler zu Gast hatten. Spontan griff ich zum Hörer und vereinbarte mit Karina Rietscher,der Vorsitzenden,dass wir abends gern dazustossen würden.

Für grade mal 20€ bekamen ich und Frank Lehmann ein Doppelzimmer bei einem Einheimischen netten Steinarer,einige Meter vom Gasthaus "Zur Linde" in dem die Veranstaltung stattfand.

Geführt wird dieses Gasthaus und Vereinsheim von Ralf Schellenberger, der hier auch seine Zuchtanlage aufgebaut hat.Hier sind unter anderem neben Krobia Xinguensis Nachzuchten, Diskus, Zwergbuntbarschen auch viele schöne Salmler und eher selten zu findende wunderschöne Dicrossus Foini.

 

 

In gemütlichem Ambiente in einem Kaminzimmer voller Aquarien lauschten wir abends dann dem Vortrag von Dr.Axel Zarske.Doch vor dem eigentlichen Vortrag, teilte uns Dr.Axel Zarske erstmal mit, dass er die bisherige `Theorie` bezüglich des befruchtens von Coridoraseiern in Form von Samenschlucken wissenschaftlich wiederlegt hat ( http://www.researchgate.net/publication/281446755_Twenty_years__sperm_drinking__by_female_catfi_shes__and_still_nothing_new )

 

Der Vortrag bezüglich der Südamerikanischen Salmler war natürlich spitzenmässig!

Nach einigen gemütlichen Stunden und Gesprächen, verabschiedeten wir uns dann, da wir am nächsten Tag einige Kilometer vor uns hatten.

 

Am nächsten morgen Steuerten wir als erstes Lothar Herrmann in Horka an, von dem ich selbst auch schon Pterophylum Essequibo Red Spotted bestellt hatte und bis dato nur über Facebook kannte.

Was wir dort sahen war schon wirklich Wahnsinn! An die 350 Becken standen da,Top gepflegt,mit allem was das (ein oder andere) Herz begehrt.Südamerikanische Buntbarsche,Afrikaner,Salmler,Bettas,Zwergbuntbarsche, aber hauptsächlich wirklich aussergewöhnlich schöne Orinoco Altum und Atabapo Altum. Die Zuchtpärchen hatten eine sagenhafte Spannweite von 38cm und es gab jede Menge Nachzuchten in unterschiedlichen Grössen. Auch vom Rio Nanai und Guyana waren Tiere zu dort.

Er zeigte uns zudem seine grosse Tankanlage im Garten, in der er seine Mülas züchtet,sein Regenwasser Auffangbecken und seine"Rettichtierchen"(Spirostomum cf. ambiguum,Milchinfusorien, da sie sich von Milch und nicht vom Milchpilz ernähren wie die Dauerinfusorien).Diese hatte uns bereits schon Ralf Schellenberg tags zuvor gezeigt.Es handelt sich hier um kleine wurmartige Tierchen, kleiner als Artemia.Wir dachten erst,dort wird Rädertierchen gemeint und es höre sich nur so an wegen des Dialekts,aber nein, die Tiere heissen wirklich so.Ganz einfach aus dem einfachen Grund, dass wenn man den Deckel öffnet einem ein ordentlicher Rettichgeruch entgegenkommt. Gehalten werden die Tiere einfach in alten Gläsern und Leitungswasser, können beliebig oft geteilt werden und werden lediglich mit 1-2 Tropfen Kondensmilch konstant gefüttert.Lothar gab uns direkt ein Glas voll mit zum ausprobieren.

 

Danach fuhren wir zügig nach Freiberg um uns dort den Zierfischhandel Tropicus anzuschauen. Auch dort, alles Tip Top sauber,schön gepflegte Becken, eine super Kompetente Fachberatung und sehr schöne Tiere. Eine grosse Futterauswahl,auch an Frostfutter,jede Menge Betas,eine extra Ecke mit Nano Becken Selbst eine Spieleecke für Kinder gibt es. Selbstverständlich gibt es auch dort ein Aquarium. Leider kamen wir ziemlich spät an durch den Verkehr. Trotzdem waren die Angestellten so freundlich für uns noch etwas länger aufzulassen.Super!

 

Dann nahmen wir unser letztes und eigentliches Ziel in Angriff, der "Welsladen" in Chemnitz, in dem zum 21.mal das Int. Welstreffen Südamerikanischer Harnischwelse stattfand. Leider war dies für uns eine ziemliche Enttäuschung!

Wir kamen an und uns wurde quasi jedem eine Bratwurst in die Hand gedrückt,kein Hallo, nichts… . Der Laden selbst hatte einige Auswahl an Zubehör,gerade für den Aquascaping Bereich. Ansonsten haben sich die Becken nicht gerade gepflegt dargestellt. Und das dann noch 3 Rote Loricaria in einem Eimer über Stunden im Laden herumstanden , macht die Sache nicht besser. Überall stand etwas im Weg rum und es wurde geraucht. Richtige Aquaristische Gespräche kamen auch nicht zustande…Traurig! Ich frage mich was das dort mit einem Welstreffen zu tun haben sollte…es war nichts anderes als eine schlecht organisierte Verkaufsveranstaltung!

 

Trotz allem, hat sich unsere spontane Reise gelohnt…wir haben jede Menge nette Aquarianer kennengelernt und viele schöne Tiere gesehen.

Schauen wir mal wo uns die nächste Aktion hinbringt…

Matthias Reiff